Karthäuserhof

Karthäuserhof an der Ruwer gehört mit zu den ältesten Weingütern der Welt. Besonders gelegen in einem kleinen Seitental und direkt vor der Haustür die Monopollage Karthäuserhofberg, macht noch mehr verständlich warum Richard Grosche und Mathieu Kauffmann hier eine Handschrift hinterlegen wollen. Von den Karthäusermönchen 1353 gegründet, ging das Weingut später in Privatbesitz über und gehört heute Albert Behler. Schon früh machte sich das Weingut einen Namen, aufgrund ihre trockenen Rieslinge. Ein Alleinstellungsmerkmal ist sicherlich der Tonschiefer mit eisenhaltigen Einlagerungen. Steht man im Weinberg, strahlt einem die rot-kupferne Farbe nur so entgegen. Weiterer Blickfang ist das minimalistische Etikett. Nur eine Flaschenhalsbandarole. Grund dafür rührt aus der Vergangenheit. Damals wurden die Flaschen im unterirdisch fließenden Eitelsbach gekühlt und um das Etikett zu schützen wurde es einfach nach oben gesetzt, wo das Wasser nicht hinkam. Die Tradition wurde beibehalten, aber für die heutige Generation werden die Flaschen mit Rückenetikett versehen. Richard und Mathieu haben Großes vor, die Umstellung auf biodynamische Bewirtschaftung steht bevor und der Keller wird auch aufgerüstet mit großen Holzfässern. Wir können also gespannt sein.