Marin Fumey

Der Lockdown machte Marin Fumey einen Strich durch die Rechnung. Zuvor noch weit gereist, um Weinlesen in Südafrika, Australien und Neuseeland mit zu machen, brach er seine Zelte ab und folgte seinen Wurzeln ins elterliche Weingut im Jura zurück. Mit vielen Eindrücken und Erfahrungen im Gepäck, geht er mit vollem Elan und Motivation seine eigenen Weine an. Die Umstellung auf Bio ist im Gange, seine Eltern und er ziehen an einem Strang. Sie bewirtschaften 17ha, mit teils alten Rebbeständen. Unter anderem gehört eine Trousseau Anlage dazu, mit einer Selection Massale Pflanzung. Die idyllisch gelegen Weinberge nördlich von Arbois wurzeln auf dem typischen jurassischen Kalkgestein mit Lehm und Mergelanteilen. Er selbst nennt sich noch "Winemaker in the Making", hat aber schon genaue Vorstellung wohin es in Zukunft gehen soll. Der Keller wurde erweitert und ein Großteil wird mit gebrauchten großen Holzfässern bestückt. Kleine Barrqiues für den Vin Jaune dürfen auch nicht fehlen. Die Stilistik ist sehr natürlich und pur, ohne viel Schnick Schnack, vibrierende Weine mit einer lebendigen Länge. Er steht dem Naturwein nahe, legt aber Wert auf eine minimale Schwefelgabe und entscheidet jedes Jahr individuell. Präzision und Klarheit und Finesse stehen im Vordergrund. Wir dürfen also gespannt sein.

 

Abbildung kann abweichen