Italien

Italienische Weinkultur reicht geschichtliche schon lange zurück, doch die Qualitätshistorie ließ eher zu wünschen übrig. Herkunft und Weinqualität spielten keine große Rolle und so wurde eher Masse anstelle von Qualität produziert. Ein paar Ausnahmen kamen zu Beginn der 80er Jahre auf, die international für Aufsehen sorgten. Das brachte eine rasante Veränderung in der Weinwirtschaft. Nicht nur technisch ging es in Italien steil bergauf, sondern auch preislich. Es entstanden viele moderne Weine, die irgendwie austauschbar und langweilig waren. Mittlerweile gibt es aber wenige Ausnahmen, die das Gegenteil beweisen. Die Winzer die sich auf regionale und autochthone Rebsorten spezialisierten, zeigen das enorme Potenzial auf, was in Italien in jeder Region zu finden ist. Gerade die Italiener sind Lebemenschen, lieben das familiäre und gesellschaftliche Zusammensein, Wein ist im großen Stile Essensbegleiter und die regionalen Sorten passen am besten zu der jeweiligen Küche. Die Ursprungsqualität wurde erkannt und wird mehr und mehr zur Weltklasse. Italien lässt sich grob in drei Abschnitte einteilen. Norditalien mit Südtirol, Trentino, Lombardei, Piemont, Friaul, Venetien, Ligurien und Emilia Romana hat so ziemlich alles zu bieten. Von Weißweinen und Rotweinen oder Schaumweinen aus dem Aostatal ist alles dabei. In der Mitte Italiens spielt die bekannte Toskana eine große Rolle, Abruzzen, Marken, Umbrien oder Lazio sind aber auch nicht zu vergessen. Hier machen vor allen Dingen rote autochthone Sorten wie Sangiovese oder Montepulciano den Löwenanteil aus. Geht man weiter runter am "Stiefel" kommen die Regionen Kamparien, Molise, Basilikata, Apulien, Kalabrien und enden in Sizilien. Hier herrscht nun wirklich heißes mediterranes Klima. Nicht zu vergessen ist Sardinien, was durchaus auch einige edle Tropfen produziert. Die meisten Regionen Italiens sind vom Mittelmeer beeinflusst, wo eine frische Meeresbrise maßgeblich das trockene und teils heiße Klima auffrischt. Ein weiterer großer Teil machen die unterschiedlichen Höhenlagen aus. Im Norden die Alpen, in der Mitte der Apennin Gebirgszug oder im Süden der vulkanische Ätna sind große Einflussfaktoren.